SAG Deutschland
Sprache

Wir lassen Rohrleitungen
nicht verrosten.  

Kathodischer Korrosionsschutz mit Bohlen & Doyen erhöht die Lebensdauer und Betriebssicherheit Ihrer Stahlrohrleitungen.  

Kathodischer Korrosionsschutz (KKS)

Lebensdauer und Betriebssicherheit von Stahlrohrleitungen können durch Maßnahmen des kathodischen Korrosionsschutzes nachhaltig verbessert werden. Die dafür entstehenden Kosten belaufen sich auf etwa ein bis zwei Prozent der gesamten Baukosten. Wir stehen Ihnen mit unserem Wissen und unserer Erfahrung zur Verfügung, beraten Sie bei der Planung, Umsetzung und Überwachung solcher Maßnahmen und helfen Ihnen dabei, den Ressourceneinsatz zu optimieren.

Unsere Leistungen

  • Projektierung, Bauausführung sowie Instandhaltung im Zuge von KKS, damit durchgehende Betreuung zur Verhinderung von Schnittstellenproblemen
  • Messstellenbau und Einbeziehung moderner Kontaktierungssysteme (PIN-Praizing, Bolzenschweißverfahren) sowie Messstellenfernüberwachung
  • Projektierung von Horizontal- und Tiefenanoden (10 – 99 m) auf der Basis exakter geologischer Bodenuntersuchungen
  • Sondermessverfahren zur Begutachtung unterirdischer Anlagen, Einsatz von Ortungssystemen (z.B. Radiodetection PCM) zur Stromverteilungsmessung und Fehlbestimmung/Messungen nach der 4Hz-Methode
  • Potenzialmessungen, Langzeitmessungen (Untersuchung von Wechsel- und Streustrom-Korrosion), Standardmessverfahren mit computergestützter Messtechnik und Auswertung

Unsere Stärken

Wir verfügen über speziell qualifiziertes Personal, das die komplexen Anforderungen an KKS beherrscht und damit auch in der Lage ist, die Planung, Entwicklung sowie Servicetätigkeiten vor dem Hintergrund der gültigen Regelwerke und Gesetze (GW 12, DIN 30676 oder AFK-Empfehlungen des DVGW) fachgerecht durchzuführen. Wir beraten Sie bei der Verbesserung Ihrer Systeme, und das immer mit Blick auf die Kosten und den Nutzen.

Vorteile für unsere Kunden

  • Reduzierung der Korrosionsrate auf einen technisch vernachlässigbaren Wert, damit Erhöhung der Lebensdauer der Anlagenteile und Verbesserung der Versorgungssicherheit
  • Reduzierung der Wartungs- und Instandhaltungsaufwendungen auf das nötige Maß und damit finanzielle Planungssicherheit
  • Anpassung der Messstrategien nach Bedarfssituation und Kundenanforderungen
  • Planung, Installation und Inbetriebnahme von Fernüberwachungssystemen beim Energieversorger
  • Übernahme der Fernüberwachung , Auswertung und Aufbereitung der Messdaten gemäß Kundenspezifikation